Schwesterherzen spenden ihre langen Haare

Was für zwei mutige Schwesterherzen!

Rebecca und Isabell aus Werpe waren jetzt beim Friseur. Genauer gesagt im Salon Richter in Schmallenberg. Sie tragen nun Kurzhaarfrisur. Das ist nicht sonderlich interessant, denkt Ihr jetzt bestimmt. 😉 Doch die beiden haben sich ihre langen Haare von Friseurin Rebekka für einen guten Zweck abschneiden lassen. Um sie zu spenden. Um sie Menschen zu schenken, denen Haare so viel Selbstbewusstsein schenken können. Weil diese Menschen, Kinder und Erwachsene, aufgrund einer Krankheit selbst keine Haare mehr haben.

Den Entschluss gefasst hat Rebecca im vergangenen Jahr. „Ich habe einen Fernsehbericht gesehen, in dem es hieß, man könne seine Haare spenden, damit daraus Perücken gefertigt werden“, erklärt sie. „Der Gedanke hat mich nicht mehr losgelassen.“ Insgesamt vier Jahre sind ihre Haare gewachsen, reichten fast bis zu ihrer Hüfte. Fast so lang waren die Haare ihrer Schwester Isabell, die als erste so mutig war und ihre Haare im Salon Richter abschneiden ließ. Sechs Zöpfe von Rebeccas und Isabells langen Haaren werden nun zu Perücken verarbeitet. Wahnsinn, oder? Vielen, vielen Dank, ihr beiden!

Möchtet Ihr Eure Haare ebenfalls spenden?

Dann auf zum Friseur! Wir arbeiten mit dem Salon Richter und Kamm back „Hairstyle“ in Schmallenberg zusammen, Ihr könnt natürlich auch jeden anderen Friseur ansprechen. Anschließend könnt Ihr Eure Haarspende gern zu den Öffnungszeiten (dienstags, mittwochs, donnerstags von 9 bis 13 Uhr) im Lächelwerk vorbeibringen.

Auch wenn Ihr selbst einen Friseursalon betreibt und Lust habt mit uns zu arbeiten (auch außerhalb der Stadt Schmallenberg), dann meldet Euch ebenfalls bei uns unter info@laechelwerk.de.

Wichtig:
👉 Optimal ist naturbelassenes, uncoloriertes Haar.
👉 Die Haare müssen eine Länge von mindestens 25 Zentimetern haben.

👉 Die Haare sollten bestenfalls zu einem Zopf geflochten sein.

Zeichen der Hoffnung von Kindern für Senioren

 

Mut und Hoffnung und Liebe schenken, Zusammenhalt auch in schweren Zeiten sichtbar machen. Generationen zusammenführen, damit sie sich gegenseitig stärken. Eine Herzensangelegenheit für uns.

Im Rahmen unserer Aktion halt:zusammen haben wir die Seniorinnen und Senioren im Haus im Lenninghof in Schmallenberg mit selbstgebackenen Kuchen überrascht und mit ihnen Kaffee getrunken. Alle gemeinsam haben wir dann Herzballons in die Lüfte steigen lassen – mit lieben Wünschen von Kindern. Wie Hoffnung. Liebe. Freundschaft. Frieden. Lächelwerk-Jugendliche haben zudem wunderschöne Herbstgedichte herausgesucht und vorgetragen.

Die Seniorinnen und Senioren waren ebenso wie wir gerührt. Davon, dass Kinder an sie denken. Dass es Kindern wichtig ist, wie es ihnen auch jetzt, in Pandemiezeiten, geht. Dass Kinder ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind. Dass sie DANKE sagen, dafür, dass die Seniorinnen und Senioren so wunderbar sind, wie sie sind. Dass sie ihnen Mut und Hoffnung und Liebe schenken, eben Zusammenhalt auch in schweren Zeiten sichtbar machen.

Auch in Zukunft möchten wir das Band zwischen den Generationen mithilfe verschiedener Aktionen stärken.

 

Zur Aktion halt:zusammen

Mit halt:zusammen wollten wir Eure Sorgen und Ängste wortwörtlich in Luft auflösen.

☀️ Unsere Idee

Bei wohl jedem haben sich in der Pandemiezeit Sorgen, Nöte, Ängste aufgestaut – wie Ihr wisst und wie wir wissen, natürlich auch bei den Kleinen. Was wir indes oft nicht wissen: Wohin mit all den Emotionen? Wir hatten Euch aufgefordert, Eure Sorgen an uns zu schicken, uns einen Brief mit Euren Gedanken, mit Euren Sorgen zu schreiben, Euer Herz auszuschütten.

☀️Ein Herz nimmt Eure Sorgen mit

Für jeden eingegangenen Brief haben wir Euer ganz persönliches Herz in den Himmel gesandt! Eigentlich mit einer Maschine, die Schaumherzen erzeugt, das war wettertechnisch leider nicht möglich. Die Herzballons haben wir gemeinsam mit den Bewohnern des Haus im Lenninghof in Schmallenberg in die Lüfte geschickt – und auch für die Bewohner. Denn sie haben mit ganz viel Liebe für Euch gebastelt, gemalt und geschrieben.

☀️ Ein Dankeschön für Euren Mut

Für Euren Mut, Eure Sorgen mit uns zu teilen, haben wir uns bei Euch bedankt. Die Senioren und Seniorinnen hatten mit uns ein kleines Geschenk für Euch zusammengestellt.

Ihr seid unglaublich!

 

Es ist unglaublich. Ihr seid unglaublich!

Ihr habt auf der Spendenplattform betterplace bisher über 12.500 Euro für den barrierefreien Umbau des Zuhauses von Ben und seiner Familie gespendet. Ben, sein Papa und seine Mama sind ebenso wie wir sprachlos. Jeder einzelne der Spender hat ein riesengroßes Herz gezeigt und der kleinen, starken Familie etwas Last von ihren Schultern genommen. Dafür sagen wir alle einfach nur DANKE!

Eine wichtige Etappe haben wir zurückgelegt, doch das Ziel haben wir noch nicht erreicht. Wir sind sicher: Gemeinsam schaffen wir das!

👉 Schaut gern unter https://bit.ly/3tB6PLJ – dort findet Ihr Bens Geschichte sowie die Möglichkeit zu spenden.

Sophia war ganz, ganz mutig!

Unsere liebe Sophia beweist: Ein Herz für andere zu haben kennt keine Altersgrenzen. Und sie zeigt: Auch eine geistige oder körperliche Behinderung steht der Anteilnahme für andere nicht im Wege.

Denn unsere Maus mit Down-Syndrom war jetzt ganz, ganz mutig und hat sich 35 Zentimeter von ihrem schönen Haar abschneiden lassen, um es zu spenden  Aus ihrem Haar wird nun eine Perücke entstehen. Für einen kleinen oder großen Menschen mit Krebs, mit Verbrennungen, Verätzungen oder weiterem krankheitsbedingten Haarausfall. Ist das nicht wunderbar? Danke, liebe Sophia! 😘

Zwar dürfen wir sie Euch aus Datenschutzgründen nicht komplett zeigen, aber sie hat bis über beide Ohren gestrahlt, als sie ihren abgeschnittenen Zopf präsentiert hat. 😁

Seitdem wir Euch erzählt haben, dass Ihr Eure Haarspenden bei uns im Lächelwerk abgeben könnt, war Eure Resonanz groß! Dank Euch konnten wir diese an die richtige Adresse weiterleiten, damit aus gekonnter Hand Perücken hergestellt werden. Diese Perücken sind mehr als „nur“ Haare: Sie schenken Lebensfreude, Selbstbewusstsein, Mut.

Möchtet Ihr Eure Haare ebenfalls spenden? Dann auf zum Friseur! Wir arbeiten mit Kamm back “ Hairstyle“ in Schmallenberg sowie dem Salon Richter in Schmallenberg zusammen, Ihr könnt natürlich auch jeden anderen Friseur ansprechen. Anschließend könnt Ihr Eure Haarspende gern zu den Öffnungszeiten (dienstags, mittwochs, donnerstags von 9 bis 13 Uhr) im Lächelwerk vorbeibringen.

Auch wenn Ihr selbst einen Friseursalon betreibt und Lust habt mit uns zu arbeiten (auch außerhalb der Stadt Schmallenberg), dann meldet Euch ebenfalls bei uns unter info@laechelwerk.de.

Wichtig:
👉 Optimal ist naturbelassenes, uncoloriertes Haar.
👉 Die Haare müssen eine Länge von mindestens 25 Zentimetern haben.
👉 Die Haare sollten bestenfalls zu einem Zopf geflochten sein.

Ihr seid unglaublich!

Ihr seid einfach UNGLAUBLICH!

Erst vor wenigen Tagen haben wir Euch von Ben und seinem Papa erzählt. Beide sind schwer an Krebs erkrankt – die tückische Krankheit droht ihre kleine, starke Familie zu zerstören. Doch Ben, sein Papa und seine Mama bleiben positiv, schauen nach vorn, zeigen in all ihrem Schmerz so viel Stärke!

So viele von Euch haben uns kontaktiert und ihre Hilfe angeboten! Für den dringend benötigten Umbau des Hauses sind zudem seit diesen wenigen Tagen auf der Spenden-Plattform „betterplace“ über 5.500 Euro an Spenden eingegangen! Wir alle – und dazu gehören natürlich auch Ben, sein Papa und seine Mama – sind einfach überwältigt von Eurer Hilfsbereitschaft und dem Herz, das Ihr zeigt! DANKE! ❤️

Um der Familie helfen zu können, werden weiter dringend Spenden benötigt! Schaut dazu bitte hier – unter diesem Link könnt Ihr auch die Geschichte der kleinen, starken Familie nachlesen: https://www.betterplace.org/…/98155-fuer-ein-leben-ohne…

Haarspenden sind Gold wert!

 

Gesunde Menschen schauen in den Spiegel und sehen ihr Gesicht, meist gerahmt von ihren Haaren. Sie fahren mit der Bürste durch ihre Haar, pflegen es, freuen (oder ärgern) sich über einen neuen Haarschnitt. Wie selbstverständlich.

Für Krebspatienten, Opfer von Verbrennungen und Verätzungen oder auch Menschen mit krankheitsbedingtem Haarausfall sind Haare nicht selbstverständlich. Im Gegenteil. Sie sind Gold wert, schenken sie doch ein wenig Normalität nach oder in einer schweren Zeit.
Inga aus Bad Fredeburg hat das verstanden. Sie hat verstanden, dass es viele, viele Personen gibt, die sich nach Haaren, nach einer Perücke sehnen. Darunter auch viele Kinder, von denen sie gehört hat und weiß, dass wir diese im Lächelwerk unterstützen. Daher war Inga ganz mutig, hat ihr langes Haar abschneiden lassen und bei uns im Lächelwerk vorbeigebracht. 💚

Wir senden ihren Zopf an die richtige Adresse, damit aus ihm eine Perücke entstehen kann. Inga schenkt durch ihren Mut jemand anderem ebenfalls viel Mut. Selbstbewusstsein. Normalität. Wir danken Dir ganz, ganz herzlich dafür, liebe Inga! 😘

Wir sollten uns Inga zum Vorbild nehmen! Habt Ihr lange Haare, von denen Ihr gerne einen Teil spenden würdet? Dann auf zum Friseur! Anschließend könnt Ihr Eure Haarspende gern zu den Öffnungszeiten (dienstags, mittwochs, donnerstags von 9 bis 13 Uhr) im Lächelwerk vorbeibringen.

Oder arbeitet Ihr selbst in einem Friseursalon – auch außerhalb der Stadt Schmallenberg? Dann meldet Euch ebenfalls bei uns unter info@laechelwerk.de.  Kamm back “ Hairstyle“ in Schmallenberg sowie der Salon Richter in Schmallenberg machen es vor: Mit den Teams arbeiten wir eng zusammen, stehen im regen Austausch und holen die Haarspenden immer gern in den Salons ab.

Ob Privatperson oder Friseur*in: Kommt mit ins Boot! Lasst uns Menschen ein bisschen Normalität schenken, die sich so sehr nach Normalität sehnen!

Wichtig:
🙂 Optimal ist naturbelassenes, uncoloriertes Haar.
🙂 Die Haare müssen eine Länge von mindestens 25 Zentimetern haben.
🙂 Die Haare sollten bestenfalls zu einem Zopf geflochten sein.

Gutes tun in Zeiten von Corona 🥰

Wie nur kann man in Zeiten von Corona Gutes tun? Wie kann man Menschen unterstützen, zu denen man körperlich Abstand halten muss? Wie kann man Menschen beistehen, wie helfen? Diese Fragen treiben uns vom Lächelwerk ebenso wie ganz viele andere Personen fast täglich um.

Monique aus Berlin ist ein tolles Vorbild. Sie ist Mitglied der Laufcommunity „the_running_moms“ und hat sich zum Spendenlauf happy moms run gleich sechsmal (!) angemeldet. Die Startgebühr hat sie als Spende geleistet mit der Bitte, jeder der durch den Spendenlauf unterstützten Organisationen zudem eine ihrer Medaillen zukommen zu lassen. Also auch dem Lächelwerk. Ist das nicht wunderbar? 🥰

Das alles hat uns Eileen erzählt. Eileen hat die Laufcommunity gegründet und uns jetzt diese besondere Medaille überreicht, die wir natürlich in Ehren halten werden. Nicht nur das Engagement von Monique ist beeindruckend, sondern die Laufcommunity insgesamt: Täglich motivieren sich die Mitglieder gegenseitig und organisieren Aktionen wie den Spendenlauf. Sie stehen für Bewegung und für soziales Engagement – und zeigen auch in diesen Zeiten, dass es eben doch möglich ist Gutes zu tun! Es ist schön, dass es Euch gibt! 💚

Ihr könnt mitmachen!

Möchtet Ihr auch Teil des Projektes sein und das Lächelwerk sowie die weiteren Organisationen unterstützen? Dazu braucht es gar nicht viel. Denn der happy moms run am 8. und 9. Mai ist für alle offen, nicht nur für Walker und Jogger, sondern auch für Spaziergänger und Rollstuhlfahrer. Anmelden könnt Ihr Euch unter https://my.raceresult.com/165534/registration?lang=de%20.

Hier sucht Ihr Euch den passenden Wettbewerb aus. Da es sich um einen „virtuellen“ Lauf handelt, die Teilnehmer also einzeln oder in kleinen Gruppen starten, seid Ihr zeitlich flexibel und beginnt gemütlich vor Eurer Haustür. Das Startgeld wird gespendet.

Nennt bei der Anmeldung gern „Team Lächelwerk“ als Euren Verein – wir gehen natürlich auch an den Start. So laufen wir zwar mit Abstand, aber trotzdem gemeinsam. 🦸‍♀️🦸‍♂️

Ein schöner Gewinn von 57wasser

So ein schöner Sonnenstart in die neue Woche! 🌞

Anfang März hatten wir eine schöne Nachricht bekommen: Das Lächelwerk hat bei der finalen Abstimmung von 57wasser (www.57wasser.de) die meisten Stimmen erhalten – mit Abstand! Wir freuen uns immer noch riesig über eine Spende von rund 3500 Euro! Dieser tolle Erlös wird eingesetzt für dringend benötigte Auszeiten für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, zum Beispiel gemeinsame Ausflüge oder ein besonderes Beisammensein. Seelenstreichler für Familien, die es oft sehr schwer haben.

Unsere Anna war heute mit unserem schönen Lächelwerk-Bulli zum Pressetermin in Siegen. Dort hat sie das Team von 57wasser und die anderen beiden tollen Vereine, deren Projekte zur Abstimmung standen, kennengelernt – und sich im Namen des gesamten Lächelwerk-Teams ganz, ganz herzlich bei 57wasser bedankt. Eine super Aktion, die genau denen hilft, denen sie helfen soll: Kindern und Jugendlichen.  DANKE!

Kistenweise Sachspenden für das Friedensdorf International

Anke im Friedensdorf Oberhausen

Das Friedensdorf International in Oberhausen unterstützt seit über 50 Jahren unter anderem kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. Eine wichtige Aufgabe und ein tolles Engagement! 🤗

Seit dem vergangenen Jahr greifen wir dem Team gern unter die Arme, indem wir Sachspenden vorbeibringen. Also hat unsere Anke erneut den großen Stapel Kisten mit Motorikschleifen, Spielzeug, Kleidung und Co. eingepackt und nach Oberhausen gebracht. Claudia Peppmüller vom Friedensdorf war begeistert und hat sich sehr gefreut: „Ich hatte nicht mit so vielen Spenden gerechnet.“

Sie bedankt sich herzlich – und wir uns natürlich ebenfalls! Alle Spender haben den Kindern, die in ihrem jungen Leben schon so viel erlebt haben, eine kleine Freude gemacht. 🙂

Tim und Jakob tun Gutes

Krippe Oberkirchen

Findet Ihr es auch so wunderbar wie wir, wenn sich junge Menschen für andere einsetzen?

Tim (11) und Jakob (12) hatten eine tolle Idee: Sie haben im November angefangen, eine große Krippe zu bauen, die ihren Platz in Oberkirchen unter dem Carport von Tims Familie gefunden hat. Kleine und große Besucher waren ganz begeistert von der wunderschönen Krippe und der weihnachtlichen Atmosphäre, die sie gezaubert hat. Viele von ihnen wollten den Jungs etwas von ihrer Freude zurückgeben und haben sich bei ihnen mit kleinen Spenden bedankt.

Doch das Geld für sich behalten? Das kam weder für Tim noch für Jakob in Frage – sie haben sich dafür entschieden, etwas Gutes tun und jetzt 233,10 Euro an das Lächelwerk gespendet! Ist das nicht klasse?
Wir freuen uns sehr über Euren Einsatz und bedanken uns ganz herzlich bei Euch, lieber Jakob und lieber Tim! 💚

Übrigens: Die beiden jungen Krippenbauer planen schon eine Wiederholung der Aktion zum kommenden Weihnachtsfest. Sie haben zum Beispiel einen neuen Stall für Maria und Josef gebaut. Wir geben Euch Bescheid, wenn es soweit ist und wo Ihr die Krippe dann findet!
error: Content is protected !!