Max‘ zweite digitale Postkarte für Euch!

Max‘ zweite digitale Postkarte für Euch! ❤️

Max und seine Lieben sind sicher in Barcelona angekommen. Sie mussten ein Tränchen verdrücken, als sie nach so langer Fahrt endlich an ihrem Stellplatz angekommen sind. Dieser liegt direkt am Meer. Etwas ganz Besonderes.

Louis, Max‘ kleiner Neffe, war sogar ganz mutig schon mit dem Füßen im Meer – obwohl das Wasser im Januar natürlich frisch ist. Heute haben es alle erst einmal ruhiger angehen lassen. Max geht es nicht so gut, er benötigt mehr Sauerstoff als sonst. Wenn aber alles läuft wie es laufen soll, kann Max morgen endlich sein Camp Nou sehen.

Die Familie ist sehr glücklich gemeinsam auf dieser besonderen Reise zu sein und sendet liebe Grüße (bei 16 Grad und Sonnenschein)! ☀️

Zauber im Disneyland

Wir alle haben es uns so sehr gewünscht –

und es ist noch schöner geworden als in unseren Vorstellungen!

Wir haben uns gewünscht, dass…

💚 Kinder eine Welt sehen, die bunt und fröhlich und verrückt ist.
💚 Kinder staunen, neugierig sind, Aufregendes erleben.

💚 Kinder Eindrücke sammeln, die sie durch ihren Alltag tragen.

All das haben die jungen Menschen von der KfH Kinderdialyse an der Uniklinik Köln im Disneyland Paris gefunden. 🙂

Kennt Ihr es noch, wenn man so richtig staunt? Verblüfft ist über etwas? Über etwas, das man noch gesehen hat? Über etwas Wildes, Schönes, Aufregendes? So erging es den 16 jungen Menschen (und ehrlicherweise auch den acht Betreuer*innen), die wir ein Wochenende lang nach Paris geschickt haben. Sie haben ihre Disney-Lieblingscharaktere hautnah gesehen. Sie sind Karussell und Achterbahn gefahren. Sie haben Micky-Maus-Pizza schnabuliert.

Sie hatten Kribbeln im Bauch, Lachen im Gesicht und ein Strahlen in den Augen. Sie haben ganz viele besondere Momente geteilt.

Niemand ist außen vor geblieben. Alle sind miteinander in Kontakt getreten. Und jede und jeder einzelne hat etwas mit nach Hause genommen, ganz tief im Innern. Etwas Buntes, Fröhliches, Verrücktes. Etwas zum Staunen. Eindrücke und Erinnerungen, die die ganz vielen schweren Momente in ihrem Alltag erhellen. Die in ihren Herzen wohnen bleiben, wenn sich gerade alles um ihre schwere Krankheit dreht. ❤️

Ein ganz lieber Dank an Kampfsportler zeigen ♥! Der Erlös ihres Lehrgangs hat uns sehr dabei geholfen, diese Fahrt zu realisieren. Ein großer Dank geht auch an das Team von Opel Müller Schmallenberg, ohne dessen Unterstützung diese Fahrt ebenfalls nicht möglich gewesen wäre. 😊

Wunder gesucht!


Wir warten. Erneut. Sehnsüchtig.

Wo bleibt das Wunder?

Wie Ihr wisst, leiden wir mit jedem unserer Kinder mit – gemeinsam mit der Familie, mit Euch. Natürlich auch, wenn liebe Freunde eine schwere Zeit durchleben. Wie jetzt. Eine liebe Freundin, eine wunderbare Ehrenamtliche unseres Lächelwerks, eine tolle Frau, ist sehr krank.

All unsere guten Wünsche, all unsere starken Gedanken senden wir zu ihr und ihren Lieben. Damit sie das, was gerade mit ihr passiert, übersteht. Damit sie bald wieder im Kreise ihrer geliebten Familie ist. Damit sie bald wieder ihre Kinder umarmen kann. ❤️

Eine kleine große Fahrt nach Hamburg

Eine steife Brise im Haar, Möwengesang in den Ohren, der Duft von Fischbrötchen in der Nase. 

Wie Ihr wisst, waren wir am Wochenende in Hamburg. Eine herrliche Fahrt mit wundervollen, witzigen Kids! Sie waren so ausgelassen und fröhlich, sie haben so viel gelacht, sich unterhalten und Neues erkundet. Sie haben Erinnerungen geschaffen, in ihren Köpfen und in ihren Herzen. ❤️ Manche wurden im Reisetagebuch festgehalten, andere auf Fotos.

Wir sind an der Elbe entlangspaziert, haben dabei die Elbphilharmonie, das Rickmer Rickmers und die Cap San Diego gesehen. Bei einer Hafenrundfahrt sind wir nah an den riesigen Containerschiffen entlanggebraust, die untergehende Sonne spiegelte sich in den Wellen. Die Lichter des Hafens und der spannende Trubel der Großstadt; anschließend in unserem Apartment Brettspiel und Gespräche verabschiedeten uns in die Nacht.

Am Sonntag haben wir nach den Sternen gegriffen – zumindest fast… 🌟 Im Planetarium hat ein kleiner grüner Drache auf uns gewartet. Beim 3D-Erlebnis „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ hat sich Tabaluga staunend durch die Welt bewegt und uns auf seiner Reise mitgenommen. Wunderschön anzusehende Sternbilder, die Aussicht ganz oben vom Planetarium und die Weltraumkuh Stella haben uns ebenfalls fasziniert. Auf einem großen Waldspielplatz hatten die Kids dann viel Platz, um zwischen bunten Blättern ausgelassen alles zu erkunden, bevor es heimging.

Was für eine wertvolle kleine, große Reise für die Kinder. ❤️
Auch für uns – wir haben so viel aus den Augen der Kinder gesehen, was wir sonst verpasst hätten.

Unsere Tabaluga-Reisegruppe ist komplett!

 

Unsere Reisegruppe ist komplett!

Mit ganz wunderbaren Kindern werden wir Tabaluga in Hamburg besuchen und gemeinsam eine wertvolle Zeit verbringen. 😍

Zwar hat das „Los“ entschieden – doch es haben sich so viele tolle Kids gemeldet! Kurzerhand haben wir uns deshalb entschlossen, auch ihnen die Chance auf eine schöne Fahrt zu schenken. Also fahren wir mit ihnen ein zweites Mal nach Hamburg. ❤️

Vielen lieben Dank für Eure Zuschriften!
Wir freuen uns schon sehr auf beide Fahrten.

Dialysekinder im Disneyland

Kinder sollen eine Welt sehen, die bunt und fröhlich und verrückt ist.
Kinder sollen staunen, neugierig sein, Aufregendes erleben.
Kinder sollen Eindrücke sammeln, die sie durch ihren Alltag tragen.
Das gilt für alle Kinder, jedes einzelne. Heute im Besonderen für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Kinderdialyse-Station der Uniklinik Köln. Die Station, auf der auch unser Milo betreut worden ist. Während andere Kids über Wiesen toben oder gemütlich faulenzen, wird das Blut von ihnen oftmals viele Stunden am Tag „gewaschen“. Um sie am Leben zu halten.

Doch Leben bedeutet mehr als zu existieren, das wissen wir alle. Leben bedeutet neben den Tiefen auch Höhen verspüren, pures Glück zu fühlen, ausgelassen zu sein. Wir kennen und unterstützen das Team der Kinderdialyse-Station schon seit vielen Jahren und wissen: Mit ganz viel Herzblut kümmert es sich um die Kids, die ein schweres Schicksal auf ihren jungen Schultern tragen.

Seit 2019 konnten aufgrund der pandemischen Lage keine Ausflüge mehr angeboten werden, 2022 musste die Ferienfreizeit wegen drei Erkrankungsfällen nach der Hälfte der Zeit abgebrochen werden. Eine bittere Enttäuschung für die Kids, für alle Beteiligten. Die Kinder und Jugendlichen sind aufgrund ihrer chronischen Erkrankung und der sehr zeitintensiven Behandlung mit Dialyse ohnehin extrem in ihrer Freizeitgestaltung eingeschränkt und die Eltern trauen sich oft nicht zu, ihnen einen Urlaub oder eine Auszeit zu bereiten…

Also haben wir uns dazu entschlossen, ihnen ein unvergessliches Wochenende zu schenken. 16 junge Menschen werden Anfang November ins Disneyland nach Paris fahren. Prinzessinnen sehen, Minnie und Micky kennenlernen, Goofy und Olaf die Hand schütteln, träumen, lachen, staunen. Wir stellen unter anderem Busse zur Verfügung, Bungalows, den Eintritt – und wünschen uns so sehr, dass die Kids ein Wochenende voller Unbekümmertheit erleben!

Der Betreuungsaufwand ist natürlich riesig, also fahren acht Betreuungspersonen der Kinderdialyse mit und sorgt dafür, dass auch in Paris und auf dem Weg dorthin die Dialyse und Gesundheitsversorgung reibungslos funktioniert.

Wenn es soweit ist, werden wir hier einige Eindrücke mit Euch teilen.

Von Kindern, die eine Welt sehen, die bunt und fröhlich und verrückt ist.
Von Kindern, die staunen, neugierig sind, Aufregendes erleben.
Von Kindern, die Eindrücke sammeln, die sie durch den Alltag tragen. 

Von einem Wochenende, an dem Krankheit nebensächlich ist.
An dem schwerkranke Kinder einfach Kinder sind, jung sind, sie selbst sind.

Wer kommt mit zu Tabaluga?

Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben.
Erst dann, wenn ich’s nicht mehr spüren kann, weiß ich, es ist für mich zu spät…
🎼 

Der kleine Drache Tabaluga berührt etwas tief in unserer Seele. Etwas fast Vergessenes. Erinnerungen, Gefühle, Momente. Es ist wundervoll, dass Tabalugas Geschichte Kids auch heute noch erfreut und bestärkt. Daher haben wir eine ganz besondere Überraschung für Euch!

Wir fahren mit einer kleinen Gruppe Kids für ein Wochenende nach Hamburg! Dort bestaunen wir „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ im Planetarium Hamburg und verbringen gemeinsam wertvolle Zeit. Wir möchten zwei Kindern auch „außerhalb“ des Lächelwerks die Chance auf ebendiese wertvolle Zeit schenken. 💚

Bis Montag, 24. Oktober, um 18 Uhr könnt Ihr uns eine E-Mail an info@laechelwerk.de schreiben, warum diese Auszeit Eurem Kind / Patenkind / Enkel*in / Nachbar*in im Alter von 10 bis 13 Jahren gut tun würde. Am Dienstag stehen die Teilnehmenden fest und wir werden die entsprechenden Absender und Absenderinnen schriftlich benachrichtigen. Wichtig sind Eure Kontaktdaten, der Name des Kindes sowie sein Geburtsdatum. Und natürlich sollte das Kind Lust auf diesen schönen Ausflug mit anderen Kids haben. Es kommen keine Kosten für die Fahrt auf Euch zu.

Die wichtigsten Infos:

👉 Samstag, 5. November, auf Sonntag, 6. November (Samstagmorgen bis Sonntagabend – wichtig: Abfahrt und Ankunft in Schmallenberg)

👉 Gemeinsame Fahrt mit einem Kleinbus sowie eine Übernachtung in einem gemeinsamen Apartment in Hamburg

👉 Besuch von „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ im Planetarium Hamburg sowie wertvolle Zeit; Verpflegung ist inklusive

👉 Begleitung durch erfahrene Betreuer*innen

Wir freuen uns auf Eure Zuschriften! 🥰
Hier noch etwas zum Träumen… https://youtu.be/NZTmnTCQXCY

Kinder verstehen einander auch ohne Sprache

Kinder verstehen sich auch ohne Sprache. Durch gemeinsames Spiel, durch kleine Abenteuer, durch spannende Erlebnisse, die sie zusammenschweißen.

Ein wunderbares Beispiel dafür war unser Ausflug in die Wisent Welt Wittgenstein. 🙂 Mit acht Kids im Alter von fast 6 bis 14 Jahren – vier aus Deutschland und vier aus der Ukraine – sowie unserer tollen Dolmetscherin sind wir aufgebrochen zur Großen Forschungsexpedition mit Ranger Henrik. Wir wollten den Kids insbesondere in Pandemiezeiten in der Natur Zeit zum Durchatmen schenken, zum gemeinsam Ausgelassen und Fröhlich sein.

Große Augen haben wir gesehen, als die Wisente nah bei uns standen – Köpfe haben gequalmt beim gemeinsam gelösten Quiz – interessierte Fragen haben die Wanderung durch die wunderschöne Natur bereichert – ausgelassenes Lachen war beim Austoben auf dem Spielplatz zu hören – volle Bäuche hat es beim Picknick und einem Eis zum Naschen gegeben. 😀 Ihr seht: Viele wertvolle kleine Momente, die die Kids zueinander gebracht haben. In denen sie sich verstanden haben, eben ohne die andere Sprache zu verstehen. Und in denen sie ihre eigenen Probleme vergessen und einfach unbeschwert Kind sein konnten.

Was uns total freut: Von den Kids kamen ganz viele liebe Rückmeldungen, wie sehr ihnen der Tag gefallen hat. Und insbesondere zwei von ihnen – aus Deutschland und der Ukraine – haben sich so gut verstanden, dass sie sich wiedersehen möchten. Kontakte auch über das Projekt hinaus haben wir uns im Vorfeld sehr gewünscht. 🥰

Das Projekt ist gefördert worden vom Zukunftsfonds im Rahmen des Programms „AUFleben -Zukunft ist jetzt“. Ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es ist Teil des Aktionsprogramms Aufholen nach Corona der Bundesregierung und soll bundesweit Kinder und Jugendliche aller Altersklassen dabei helfen, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen.
Vielen lieben Dank für die Förderung! 🙂

Offen. Bunt. Leben und Tod. Wanderung im Rahmen des Spirituellen Sommers


Trauer überwältigt.
Trauer schmerzt.
Trauer frisst innerlich auf.

Der Tod wird oft nur mit Trauer assoziiert. Natürlich wird er das, schließlich wird uns etwas Liebes genommen, etwas Wichtiges mitten aus dem Leben gerissen.

Offen. Bunt. Das sind selten Worte, die mit dem Thema Tod und Leben in Verbindung gebracht werden. Doch genau das möchten wir auf einem Spaziergang im Rahmen des Spirituellen Sommers versuchen. Gemeinsam mit dem Sozialwerk St. Georg laden wir die ganze Familie – vom Kind bis zum Senior / zur Seniorin, ein, mit uns den rund vier Kilometer langen Weg zu gehen und gemeinsam zu picknicken. Im Fokus stehen ungezwungene Gespräche über Leben und Tod sowie Impulse wie kleine Geschichten mitten in der Natur – natürlich auch kindgerecht, mit Humor, bunt und offen. Ein Nachmittag ganz nah am Leben.

Eine Anmeldung ist bis zum 1. August unter a.sartorius@laechelwerk.de und s.fabri@sozialwerk-st.georg.de möglich. Unter diesen Adressen gibt es auch weitere Infos. 😊

👉 Wann: Freitag, 5. August, 15 bis etwa 18 Uhr

👉 Wo: Treffpunkt Stadthalle Schmallenberg, Paul-Falke-Platz 6

👉 Kosten: 2 Euro inklusive kleinem Picknick

Wir freuen uns auf Euch!